Hollywood, Japan und die Bombe

erschienen in: NEWS

DIE BOMBE WAR AN allem schuld. Als am 6. August 1945 die erste Atombombe auf Hiroshima fiel, war dies einer der tiefsten zivilisatorischen Einschnitte, den die Menschheit je gesehen hat. Das Ereignis musste zwangsläufig kulturell verarbeit werden, und so wurde „die Bombe“ ein zentrales Motiv im Film der 50er und 60er Jahre. Das Szenario der nuklearen Katastrophe hat vor allem Regisseure in den USA und Japan geprägt. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs stand für Hollywood der Gegensatz zwischen den Atommächten USA und Sowjetunion im Fokus.

» Den kompletten Artikel als PDF downloaden