Früher war alles besser

Die Schwäche der Zentralthese “Früher war alles besser” liegt in ihrer unscharfen Definition. Zur Eingrenzung der Zeiträume, wann denn alles besser gewesen sei, eignen sich deshalb bestimmte popkulturelle Ereignisse wie die Sendung “Musikladen”. Radio Bremen sendete sie von 1972 bis 1984, also in den Blütejahren der von den Streitkräften der USA behüteten westdeutschen Wärmestube, in der die Pille etabliert und Aids noch weitgehend unbekannt war. Nimmt man die Schnittstelle dieser Jahre, landet man im Jahr 1978. Was für ein Jahr. Drei Päpste. Helmut Schmidt ist Bundeskanzler. Im Iran regiert der Schah. Neun DDR-Bürger spazieren aus einer polnischen Tupolew Tu-134 in Tempelhof in die Freiheit. Michelle Rodríguez, Vanessa Mae, Katherine Heigl und Sylvie van der Vaart werden geboren. Zur Jahresmitte, am 01. Juni 1978 dann der 29. Musikladen. In der Mitte der Sendung die Gruppe La Bionda mit ihrem One-Hit-Wonder “One For You, One For Me”. Musik und Text stammen von den Brüdern La Bionda und Supertramp-Gründer Richard Palmer-James und klingen nach besseren Zeiten:

Please don´t go away
I´m ready and i´m able
Please don´t go away
´till morning comes around.
Please don´t go away
While wine is on the table
Please don´t go away
Just lay your body down.

Now i don´t know what i would do
If you got up to leave.
My jealous heart beats deep inside
And not here on my sleeve.
´cause i could show a girl like you
Such loving and affection
I don´t want to make no speech
This here ain´t no election.

Please don´t go away
Honey change your mind and stay
Hot love´s on the way
Honey let me hear you say
Yeah, yeah, yeah….